Vortrag & Diskussion: „Verschwörungsideologien, die extreme Rechte und was wir dagegen tun können“

Datum: Dienstag, 27.09.2022
Zeit: 19:00 - 21:30 Uhr


Winter is coming. Verschwörungideologien, die extreme Rechte und was wir dagegen tun können.

Vortrag & Diskussion | Dienstag, 27.09.2022, 19:00 Uhr | Zentrum Wiesengrund Erlangen | Veranstaltung der Gruppe Antithese

In den letzten zwei Jahren ist durch die Coronaproteste ein demokratiefeindliches Misch-Milieu sichtbar geworden. Esoteriker*innen demonstrieren neben Hooligans. Alternativ aussehende Friedensbewegte gründen Chatgruppen mit Rassist*innen, die schon seit Jahren gegen Geflüchtete hetzen. Den Kitt dieses Milieus bildet Antisemitismus, der mit aggressiver Wissenschaftsfeindlichkeit und „alternativer“ Wirklichkeitsbildung einhergeht. Die Gefahr, die in dieser Verbindung von Verschwörungsglaube und Ermächtigungsfantasie steckt, wird nicht ausreichend erkannt. Auf diese Weise werden die Proteste weiterhin verharmlost und nicht als das begriffen, was sie sind: Eine antisemitische Massenbewegung. Diese Szene hat sich gefestigt, radikalisiert und eine finanzielle, ideologische und technische Infrastruktur geschaffen, mit der sie zunehmend auch andere politische Themenfelder besetzt: Aktuell rufen die extreme Rechte und das verschwörungsideologische Milieu gemeinsam zu einem „Wut-Winter“ auf.

Der Vortrag beleuchtet dieses Milieu und fragt nach Möglichkeiten eines Umgangs mit den kommenden Protesten. Damit zusammenhängend wirft er die Frage auf, wie eine emanzipatorische Antwort auf die aktuellen Krisen aussehen könnte.

Der Referent Dominik Sauerer arbeitet publizistisch und als mobiler Berater mit dem Schwerpunkt extreme Rechte und Demokratie(bedrohung).

– – –

Die Veranstaltenden behalten sich gem. § 6 VersG / Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.