Ende Gelände Vortrag: Klimakrise und Kapitalismus

Datum: Freitag, 12.04.2019
Zeit: 19:00 - 23:00 Uhr


Was tun gegen Klimakrise und Kapitalismus?
Vortrag einer Ende Gelände-Aktivistin
Beginn 19 Uhr – anschließend Kneipe!

Kohle muss im Boden bleiben, um den Klimawandel aufzuhalten. Doch Deutschland ist weiterhin Braunkohleweltmeister! Die Kohlekommission schlägt vor, erst 2038 aus der Kohle auszusteigen und subventioniert die Kohle-Unternehmen weiter mit Milliarden. Das ist der direkte Weg in die Klimakrise, deshalb nehmen wir den Kohleausstieg selbst in die Hand. Im Juni werden wir im Rheinland Kraftwerke durch Blockaden von der Kohlezufuhr abschneiden, während in Bonn die COP Zwischenkonferenz versagt. Wir zeigen, wo in Deutschland das Klima verhandelt wird.

Ohne die Überwindung des Kapitalismus, seinem Wachstumszwang und Ausbeutungsmechanismen, ist weder eine ernstzunehmende Bekämpfung der Klimakrise noch globale soziale Gerechtigkeit möglich. Wir brauchen eine basisdemokratische und dezentrale Energiewende, in der Menschen über Verbrauch und Produktion selbst entscheiden. Ein tiefgreifender sozial-ökologischer Wandel ist nötig, um ein gutes Leben für alle zu erreichen. Globale Klimagerechtigkeit bedeutet, dass Deutschland sofort aus der Kohle aussteigt!

Ende Gelände ist aktiv gegen Kohleverstromung und den fossilen Kapitalismus. Du bist herzlich eingeladen, dich uns anzuschließen – oder erst mal nur vorbei zu kommen um dir die Infoveranstaltung anzuhören.

Top